Keine Freunde haben - was tun?

Menschen, die keine Freunde haben, leiden meist sehr unter diesem Zustand. Die Freizeit und den Urlaub alleine verbringen zu müssen, begünstigt auf Dauer sogar die Entstehung von Depressionen. Doch soweit muss es nicht kommen, jeder kann neue Freunde finden, wenn er sich bemüht.

Aus Bekannten können Freunde werden

Ob nette Arbeitskollegen, mit denen auch einmal gemeinsam ein Feierabendbier getrunken wird oder der freundliche Nachbar, der immer ein freundliches Wort hat - Bekannte haben alle Menschen. Wer Freunde sucht, braucht sich oft nur ein Herz zu fassen und eine kleine Unternehmung vorzuschlagen. Dies kann zum Beispiel der Besuch eines neuen Cafés in der Nähe sein, ein Einkaufsbummel oder auch eine Einladung zum Kaffee nach Hause - in den seltensten Fällen wird eine Absage die Antwort sein.

Meist freut sich der andere und nimmt gerne an der vorgeschlagenen Unternehmung teil. Bei gegenseitiger Sympathie kommt bestimmt bald die Gegeneinladung oder ein Vorschlag für eine weitere gemeinsame Aktivität. Doch auch wenn dies nicht der Fall sein sollte, muss dies nicht als Ablehnung oder Desinteresse gewertet werden. Entweder es wird nach einiger Zeit noch einmal ein Nachmittag oder ein Abend zusammen geplant oder der Betreffende fragt einen anderen Bekannten. Hier gilt das Motto: Auf keinen Fall entmutigen lassen.

Neue Hobbys, neue Freunde

Ein gemeinsames Hobby zu haben, ist die beste Ausgangsbasis für eine Freundschaft. Gleichgesinnte treffen sich in Sportvereinen, in Kursen der Volkshochschule, in Wandergruppen, in Bastel- und Handarbeitskursen oder auch im Gesangsverein. Die Vielfalt an interessanten Möglichkeiten, die Freizeit gemeinsam mit anderen abwechslungsreich zu gestalten, ist so groß, dass für jeden genau das Richtige dabei sein sollte. Meist ergeben sich bei regelmäßiger Teilnahme wie von selbst intensivere Kontakte, aus denen Freundschaften erwachsen können.

Ehrenamtliches Engagement

Nichts verbindet mehr als Werte und Ziele, die nicht nur theoretischer Art sind, sondern ihren Ausdruck im Engagement für andere finden. Ob es sich dabei um ehrenamtliche Seniorenbetreuung handelt, das Trainieren eines Fußballvereins, die freiwillige Hausaufgabenbetreuung in der Schule oder auch die Mitarbeit in einer Umweltschutzorganisation - bei all diesen Gelegenheiten werden die Helfer nicht alleine, sondern in einer Gruppe tätig. Hier finden sich mit Sicherheit Menschen mit derselben Wellenlänge, die gerne auch einmal gemeinsam etwas außerhalb der ehrenamtlichen Tätigkeit unternehmen möchten. Auch bei Kursen und Seminaren, die zur Fortbildung der freiwilligen Helfer durchgeführt werden, können sich perfekte Gelegenheiten zum näheren Kennenlernen ergeben.

Freunde aus dem Internet

Mit Hilfe von Kontaktbörsen im Internet können nicht nur Singles zueinander finden, die sich eine neue Beziehung wünschen. Auch für einsame Menschen bietet sich hier die Möglichkeit, neue Freunde zu finden, die wirklich gut zu ihnen passen. Hier sollten allerdings, wie bei der Online-Partnersuche auch, ein paar Grundregeln beachtet werden, damit es nicht zu Enttäuschungen kommt: Natürlich sollte sich jeder Teilnehmer einer Kontaktbörse ausführlich vorstellen, doch allzu intime Einblicke sollten niemals gewährt werden. Auch beim Einstellen von Fotos ist eine gewisse Zurückhaltung durchaus empfehlenswert. Das erste Treffen mit einem interessanten Menschen findet am besten an einem öffentlichen Ort, wie zum Beispiel in einem Café oder Museum statt und auf gar keinen Fall zu Hause.

URL des Artikels: http://www.eurogrube.de/gemischtes/keine-freunde-haben-was-tun.htm